Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Dienstag, 23. April 2013

Welttag des Buches - Was Lesen bedeuten kann!

Eine kurze Geschichte, die sich mit der Faszination "Lesen" beschäftigt, möchten wir auch anlässlich des Welttages des Buches mit Ihnen teilen.


Kindheitserfahrungen

Ist es möglich mit einer Handbewegung alles hinter sich zu lassen und eine neue Welt zu entdecken?

Eine Welt, in der alte Regeln nicht mehr gelten und in der ein normales Kind Abenteuer erleben kann; größer und atemberaubender als  alles, was es je zuvor in seinem behüteten Leben erfahren hat?

Mit 6 Jahren öffnete sich mir dieser Weg. Als hätte ich einen besonderen Eignungstest bestanden, tat er sich plötzlich vor mir auf.
Es war keine Geheimtür in eine andere Dimension; kein Raumschiff holte mich aus meinem Zimmer.
Der Ritter in glänzender Rüstung erschien nie in unserem Vorgarten, und im Park fand ich nie einen Flaschengeist. Auch konnten meine Katzen nicht sprechen, geschweige denn meine Stofftiere!

Das scheint bedauernswert zu sein, doch ich habe nie etwas vermisst. Im Gegenteil.

Denn wenn ich müde war vom vielen Reiten, vom kämpfen, zaubern und spionieren, dann brauchte ich nicht viel zu tun um wieder das behütete Kind zu werden, dessen Vater die Monster unter dem Bett vertrieb.

Nur eine einzige Handbewegung – ich schloss das Buch!



A. Neuschwander 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen