Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Sonntag, 18. August 2013

Godspeed - Die Trilogie

Revis, Beth

Godspeed


Die Reise beginnt (Band 1)

ISBN: 978-3791516769

Auf der Erde machen sich Menschen bereit, um sich für eine lange Reise auf dem Raumschiff Godspeed in den Kälteschlaf zu begeben. Dieses soll nach seiner Ankunft in 300 Jahren die Zentauri-Erde besiedeln. Gesteuert wird es von einer Besatzung, deren letzte Generation das Schiff landen soll. Einer der Menschen, die eingefroren werden sollen ist Amy, die eigentlich nur mitkommt, weil ihre Eltern als Siedler an der Mission beteiligt sind und sie auf der Erde sonst nichts mehr hält. Doch eigentlich macht ihr der Kälteschlaf und die Reise an sich Angst. Dennoch lässt sie sich einfrieren.
Lange Zeit später...
Junior ist der Lehrling des Ältesten. Eines Tages wird er der nächste Älteste sein. Seine Heimat ist die Godspeed. Dort lebt die monoethnische Besatzung schon so lang Junior denken kann und noch länger. Es gibt Arbeiter, Techniker, den Doc und den Ältesten. Als nächster Ältester hat Junior überall auf dem Schiff Zugang. So auch zu den Kälteschlafkapseln. Lange schon bewundert er das eingefrorene Mädchen mit den roten Haaren. Sie ist so anders  als alle auf der Godspeed. Da wird ihre Kälteschlafkapsel viel zu früh und unerwartet aktiviert und Junior kann sie gerade noch vor dem Tod bewahren. Jemand auf der Godspeed scheint die Schläfer töten zu wollen. Wer hat Amys Kapsel abgeschaltet? Wem kann Amy trauen?


Die Suche (Band 2)

ISBN: 978-3791516776

Nachdem Junior und Amy die Besatzung der Godspeed von der Droge Phydus losbekommen haben, überschlagen sich die Ereignisse. Orion ist in den Kälteschlaf verbannt, der Älteste ist Tod und Junior muss viel zu früh seine Nachfolge antreten. Die Arbeiter sind  an ein Leben ohne die Droge nicht gewohnt und die Stimmung wird immer schlechter. Es droht eine Rebellion. Dann häufen sich auch noch technische Probleme. Schlussendlich überstürzen sich die Ereignisse und Junior muss eine Entscheidung treffen, die alles beeinflusst, was er bisher gekannt hat.




Die Ankunft (Band 3)

ISBN: 978-3791516783

Nachdem Junior und Amy die Wahrheit über den Status der Godspeed herausgefunden haben und die technischen Probleme vor allem auch nach der Rebellion gravierend waren, haben viele Menschen mit Amy, Junior und den Kälteschläfern an Bord des Shuttles der Godspeed angeschlossen und das Schiff in Richtung der Zentrauri-Erde verlassen. Nur 800 Menschen verbleiben auf der Godspeed. Doch die Warnungen vor Monstern auf dem Planeten von Orion und Probleme bei der Landung trüben die Freude über die wunderschöne Welt mit den zwei Sonnen, die sie nach einer Bruchlandung erreichen. Amy leitet sofort die Auftausequenz für die Kälteschlafkapseln ein, und kann bald darauf ihre Eltern in die Arme schließen.  Junior macht erste Schritte unter dem offenen und ungewohnt freien Himmel, wird jedoch von einem flugsaurierähnlichen Monster angegriffen und flüchtet zurück ins sichere Shuttle. Es stellt sich heraus, das Amys Vater der Befehlshaber der aufgetauten Siedler ist, da der eigentliche Kommandant von Orion in seiner Kälteschlafkapsel getötet wurde. Bald schon bahnen sich Probleme zwischen den Siedlern und der Besatzung der Godspeed an. Und wer sind die geheimnisvollen Angreifer? Warum gibt es menschengerechte Bauten auf dem Planeten? Als sowohl Siedler und auch Besatzungsmitglieder verschwinden und dann, von den Saurieren halb gefressen, im Wald gefunden werden, wird die Lage auf der Zentauri-Erde immer bedrohlicher. 

Eine spannende Trilogie, nicht nur für Jugendliche. Es geht um den freien Willen, eine Gesellschaft, die ihre Mitglieder kontrolliert und unter Drogen setzt, sie gar als Sklaven missbraucht. Genmanipulation, Stärke und die Frage, was ist menschlich. Manches ist zwar dezent vorhersehbar, dennoch bleibt eine spannende Zukunftsvision und wirklich guter Lesestoff. Dies ist Science Fiction wie sie sein soll, verpackt in einen spannenden Thriller und einer Romanze, doch ohne in völlige Gefühlsduselei abzugleiten. Wirklich lesenswert!



    


18.8.13 Jana Dietrich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen