Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Der Tag der Drachen

In der Radiosendung vom 30.10.2013 drehte sich alles um Drachen. Die Redaktion der Übermorgenwelt hat ihre Drachenfans in einer Sendung zusammengerufen und es wurde ausgiebig über die faszinierenden Fantasygeschöpfe referiert. Der Ursprung der Drachenmythen, möglicherweise durch frühe Dinosaurierfunde initiiert, kam dabei ebenso zur Sprache wie auch die Drachen in verschiedenen Kulturkreisen. Die chinesischen Drachen im Vergleich mit den europäischen Kreaturen oder die süd- und mittelamerikanischen geflügelten Schlangen waren dabei die Themen der Sendung. Das die unterschiedlichen Drachen auch verschiedene Eigenschaften aufweisen bzw. Drachen sowohl als Verkörperung des Bösen aber auch als neutrale oder gar Glück-bringende Kreaturen angesehen werden, sind Aspekte, die natürlich bei diesem Thema nicht fehlen durften.
Außerdem gehörten selbstverständlich auch Film- und Buchvorstellungen zu dem Programm der Sendung. Es gab eine ganze Reihe von Büchern und Filmen, die zum Teil auch nur kurz erwähnt wurden. Wem das während der Sendung zu schnell ging und wer gern wieder in die Welt der Drachen eintauchen möchte, der findet eine Literaturliste zum Thema Drachen, sowie eine Liste mit Filmen über Drachen auf dieser Blogseite bzw. unter den jeweiligen Links. Die Bücher können, so noch nicht im Bestand der Übermorgenwelt vorhanden, auch in der Zentralbibliothek oder den Zweigstellen der Ulmer Stadtbibliothek ausgeliehen werden.
Der Inhalt der Literaturliste reicht vom Bilderbuch, über Lese- und Vorlesebücher, Kinder- und Jugendbücher, Romane für Erwachsene, Comics und Sachbücher (zum Basteln oder über den mythologischen Hintergrund der Drachen). Sollten wichtige Bücher fehlen, so ergänzen wir diese Liste gerne. Meldet euch einfach bei uns!

Viel Spaß beim Schmökern und schauen... :o)


Bücherliste




Filmliste


Freitag, 11. Oktober 2013

Bücherspende der TID Regionalgruppe Ulm/Neu-Ulm

Die Ulmer/Neu-Ulmer Regionalgruppe der Tibet Initative Deutschland hat dem Verein Übermorgenwelt Ulm e.V. am 10.10.2013 eine großzügige Bücherspende überreicht. Hierfür möchten wir allen Mitgliedern unseren herzlichen Dank aussprechen.

Mit dieser Spende wächst unsere Bibliothek der Phantastik auf über 8000 Bücher in den Genres Science Fiction, Fantasy und Horror. Auch im Bereich der Kinder- und Jugendbücher wächst unsere Bibliothek ständig.
Wenn auch Sie unseren Verein unterstützen möchten und ein neues Zuhause für Ihre SF, Fantasy oder Horror Bücher suchen, so nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf oder kommen Sie gleich zu einem von unseren offenen Vereinsterminen (Link).

Mittwoch, 2. Oktober 2013

Die Klassiker der Science Fiction Literatur



http://www.j-verne.de/verne6.html
Die Klassiker der Science Fiction Literatur beschäftigten die Übermorgenwelt in der Radiosendung vom 02.10.1013. Beginnend mit Jules Verne über H.G. Wells hin zu den deutschen „Pionieren“ Kurd Laßwitz und Hans Dominik gab es jede Menge Informationen über die Schriftsteller und ihre Werke. „Die Reise um die Welt in 80 Tagen“ ist zwar keine Science Fiction Literatur, aber einer der bekanntesten Romane von Jules Verne und zeigt viel über den Arbeitsstil des Autors. Eingehende Recherchen und unglaublich viel naturwissenschaftliches Verständnis prägen seine Werke und ermöglichten die glaubhafte Beschreibung von Reisen und Abenteuern, die er selbst so nicht erlebte sowie die Extrapolation von Erfindungen, basierend auf den damals aktuellsten Entwicklungen. Ein Beispiel für angewandte Science Fiction ist dann auch sein Roman „Von der Erde zum Mond“  aus dem Jahr 1865.



Kurd Laßwitz
http://gutenberg.spiegel.de/buch/3118/1
Lesen bei Projekt Gutenberg

Kurd Laßwitz zählt zu den Begründern der deutschen Science Fiction Literatur und sein über 1000 Seite langer Roman „Auf zwei Planeten“, von 1897, gilt als einer der wichtigsten deutschen Zukunftsromane. Der Kurd-Laßwitz-Preis wird seit 1980 für deutschsprachige Science-Fiction verliehen. Die Zuhörer konnten in der Sendung z.B. erfahren, dass Laßwitz als Lehrer gearbeitet hat und Dominik ein Schüler von Laßwitz war, wodurch durchaus auch seine Entwicklung beeinflusst worden ist.



Hans Dominik wiederum hat deutlich mehr Bekanntheit erreicht und Bücher, wie z.B. "Atomgewicht 500" oder "Das Erbe der Uraniden" sind dem einen oder anderen durchaus bekannt. Seinen Roman "Die Reise zum Mars" kann man bei Projekt Gutenberg auch kostenlos lesen.
Neben den bekannten klassischen Autoren Wells und Verne hat also auch Deutschland in Sachen Science Fiction zeitig begonnen und die Werke von Laßwitz und Dominik sind durchaus eine Leserunde für Science Fiction Fans wert!

http://www.oompoop.de/literatour.html




In der nächsten Sendung am 30.10.2013 beschäftigt sich die Redaktion dann wieder mit Fantasy, diesmal im speziellen den Drachen - ganz besonders spannenden Kreaturen. Bis dann und viel Spaß beim Lesen!

1000 bar - Das neue Buch von Michael R. Baier




Mit seiner Debüt-Trilogie Coruum schaffte es Michael R. Baier auf Anhieb eine Science Fiction Opera zu schreiben, die mit über 15000 verkauften Exemplaren und Nominierungen für den deutschen Science Fiction Preis zu recht ein großer Erfolg wurde.
Nun, nach fast 5 Jahren Wartezeit, erscheint sein neues Buch 1000 bar.
Ebenso wie bei Coruum hat Michael R. Baier auch zu diesem Werk eine Website (1000-bar.de) veröffentlicht, auf der er sein neuestes Werk der Lesergemeinde vorstellt. Diesmal ist es kein reinrassiger Science Fiction sondern ein Science (Fiction) Thriller in den Tiefen des Meeres und den Abgründen der internationalen Rohstoffwirtschaft.
Sobald die Übermorgenwelt das Buch in Händen hält und gelesen hat werden wir Euch weitere Informationen und eine ausführliche Rezension bringen.

HIER GEHTS ZUR REZENSION!