Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Samstag, 7. Februar 2015

Kinder- und Jugendliteraturtage - ein Resümee

In der Woche vom 10.11. bis zum 16.11.2014 liefen auf den baden-württembergischen Kinder- und Jugendliteraturtage die von uns erdachten und organisierten Aktionen. Wir waren natürlich extrem nervös, ob unsere Vorstellungen auch in der Realität bestehen könnten. Und ich möchte sagen, dass es wirklich in allen Belangen ganz großartig funktioniert hat.

Am 11.11. gab es die Begegnungen in der Straßenbahn - hier trafen Autor und Protagonist aufeinander, dargestellt durch Schauspieler der AdK unter der Leitung von Rosangela Santos. Dafür hatten wir die Geschichten "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry sowie "Krabat" aus der Geschichte von Ottfried Preußler gewählt. In zwei von uns verfassten Dialogen beschäftigten sich die Figuren sowohl mit ihren Geschichten, aber auch mit der unmittelbaren Realität. Den großartigen Schauspielern Dennis Hurler, Claudia Steiner, Hannah Elischer und Jonathan Held gelang es dabei, das junge Publikum zu begeistern und durch Interaktion mit den Kindern und Jugendlichen mit einzubeziehen. Im Anschluss an die beiden Aufführungen konnten die Kinder zum einen den Schauspielern fragen stellen und zum anderen wurden die beiden Geschichten noch einmal durch Anleitung von Wulf und Gordon intensiver beleuchtet und mit den Kindern zusammen diskutiert und interpretiert. Sowohl von den Lehrern als auch den Schülern gab es viele positive Rückmeldungen und für uns wäre es ein Traum, so etwas noch einmal durchführen zu können.




Am 12.11. und 13.11. konnten wir den berühmt-"berüchtigten" Autoren Christian von Aster für verschiedene Lesungen in Ulmer und Neu-Ulmer Schulen gewinnen. Hier zeigte sich das unglaubliche Talent des Autors, der nicht nur Erwachsene mit seinen, oft sehr hintergründigen, Geschichten zu begeistern versteht, sondern auch Kinder mit seiner wunderbaren Erzählstimme und spannenden Texten in seinen Bann ziehen kann. Ganz dem Motto entsprechend "Worte wecken Bilder", konnten die Kinder mit Unterstützung von Christian von Aster sowie Graciela Hintze - unser Übermorgenwelt-Mitglied und herausragende berufliche Grafikerin - dann ihrer Fantasie freien Lauf lassen und zu Papier bringen. An beiden Tagen und insgesamt 4 Lesungen waren die Kinder mit großer Begeisterung bei der Sache und Christian von Aster sowie Graciela Hintze haben ein tolles Programm geliefert!










Am Abend des 13.11. gab es eine weitere Lesung für die nicht mehr ganz so kleinen Jugendlichen im Café JaM. Der Autor der Romane "GorillaDelphia" (I und  II), Timo Mrazek, seines Zeichens gebürtiger Schwabe und Verfasser unglaublich unsinniger urkomischer Literatur und mindestens zukünftiger Kultautor, gab erste Auszüge aus seinem noch unfertigen dritten Band zu Gehör und einen Einblick in die Welt eines Autors und den Schwierigkeiten des Selbst-Verlegens. Unbarmherzig trieb er dabei seine Stimmbänder bis an die Grenzen der Belastbarkeit, um den Hauptdarstellen seiner Bücher und außerdem drei Melissengeistern sowie weiteren Charakteren individuelle Akzente zu verleihen. Nach anfänglichen technischen Problemen konnte der Autor die Zuhörer damit schnell und sicher für sich gewinnen!


Zu guter Letzt fand am 14.11. unsere Lange Lesenacht mit Rollenspielaktion statt. Zur Stärkung für die zu bestehenden Abenteuer wurden erstmal phantasievolle Kekse gebacken. Die jungen Gäste mussten dann als Magier, Zauberer, Heiler, Ritter, Jäger .... den Schatz von Lord Albeck aus den Klauen des Zauberers zurückholen. Dafür galt es viele Rätsel und Aufgaben zu lösen, einen Drachen zu bezwingen und den Zauberer zu überlisten. Im Anschluss gab ein Rittermahl und natürlich, wie es zu einer langen Lesenacht gehört, wurde vorgelesen, gelesen und bis in spät in die Nacht geplaudert. Am nächsten Morgen konnten die Eltern unsere glücklichen Helden wieder abholen. Abschlusskommentar von einem der jungen Gäste: 

"Das könnt ihr gern öfter machen!" :)



Und so fanden unsere Aktionen im Rahmen der Kinder- und Jugendliteraturtage einen famosen Ausklang. Wir sind allen Helfern, Autoren, Organisatoren und Teilnehmern dankbar, die dass Gelingen unserer Aktionen unterstützt, ermöglicht und zum Erfolg geführt haben.









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen