Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Montag, 8. Juni 2015

Übermorgenwelt unterwegs: Die Role Play Convention (RPC) 2015 in Köln



Ein Höhepunkt und wichtiger Termin für alle Freunde von Rollenspiel, Larp oder generell von Phantastik ist alljährlich die Role Play Convention in Köln. Es handelt sich um eine Messe, dann aber wieder doch nicht ganz. Das Treffen, das gemeinsame Spielen und der Austausch untereinander sind mindestens genauso wichtig.

Und dabei kommen alle auf ihre Kosten. Egal ob man die klassische epische Fantasy, die Endzeit à la Mad Max, düsteren Horror, chromblitzende Science Fiction oder opulenten Steampunk bevorzugt. Es ist auch egal, ob man Pen-and-Paper-Rollenspiele, Brettspiele, Larp, Bücher oder alles zusammen zu dem Thema mag: Es finden sich Gleichgesinnte. Und zu all diesen Themen gibt es auf der RPC Bücher, Brettspiele, Rollenspiele, Larp-Zubehör, Gewandungen und Filme Das einzige, was man dort nur in Ausnahmefällen finden wird, sind PC- und Videospiele.

Viele Gesinnungsgenossen erkennt man nicht nur daran, dass sie sich um die entsprechenden Anbieter scharen. Es finden sich auch jedes Jahr sehr viele Gewandete auf der RPC ein. Wer Inspirationen zu Gewandungen sucht und keine Angst vor kreativer Ideenüberflutung hat, sollte alleine schon deshalb nach Köln fahren, um sich von all den verschiedenen und zum Teil immens aufwendigen Gewandungen beeindrucken zu lassen.

Unter den Händlern sind natürlich die großen bekannten Anbieter vertreten, aber auch kleine Spieleläden oder Handwerksbetriebe wie Freyhand (http://www.freyhand.com) Ein Unternehmen, das in Deutschland hochwertige Larpwaffen und Zubehör herstellt und gerne Kooperationen mit Vereinen eingeht, indem sie u..a. Ausrüstung für Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Wie zum Beispiel die Zombie-Larp-Taverne “Game Over”, die am 31.10. in der Übermorgenwelt stattfinden wird.

Besonders gerne streife ich auf der RPC um die Bücherstände herum. Selten bekommt man ein so breites Angebot zu Nischeninteressen auf so geringem Raum. Das Schönste daran ist, dass sehr oft die  Autoren selbst ihre Werke vertreiben. Das hat schon zu manch interessantem Gespräch geführt. Und zu der Tatsache, dass einige vom Autor signierte Erstausgaben im Bücherregal stehen. Wer weiß, vielleicht machen wir damit eine Ur-ur-ur-ur-Großnichte einmal reich ;-)

Nach der RPC ist vor der RPC. 500 km Fahrt und 12 Euro Eintritt können nicht schrecken. Noch nicht mal die happigen 10 Euro fürs Parken. Es sind nur noch 11,5 Monate bis zur nächsten RPC und ich habe noch nichts anzuziehen!

Übrigens: es lohnt sich, bereits 30 Minuten vor Einlass vor Ort zu sein und sich in die Schlange zu stellen. Die Gesichter der nichtsahnenden Passanten, wenn sie an einer Schlange von Orks, Luftschiffpiraten, Zombies, Damen im Reifrock, Elfen oder schwer bewaffneten Eingreiftruppen der Umbrella-Corporation vorbeigehen, sind einfach Gold wert.































































Auch die Sandleute hatten ihren Spaß ;)




 Mai 2015; bo

















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen