Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Samstag, 25. Juni 2016

How to be a Klingon...ein kleiner Bastel-die-deine-klingonische-Ausrüstung - Blog (Teil 1) Maske, Gürtel und Emblem

How to be a Klingon (Teil 1)


Für die, an diesem Wochenende in Stuttgart stattfindende Comic-Con darf natürlich auch die richtige Ausrüstung nicht fehlen. Klingone natürlich. :D Nachdem ich bei Surven über eine tolle Maske gestolpert war (Space Ridge Forehead), und diese dieses Jahr unterm Weihnachtsbaum lag, frisch aus Nashville geliefert, war die erste Hürde schon einmal genommen. 


Ich habe die Maske zugeschnitten, denn eigene Haare sind tendienziell weniger aufwändig und bieten mehr Tragekomfort. :) Die Länge passt bei mir auch, daher spare ich mir den Kauf von Haarteilen und das langwierige Ankleben der Haarpartien an die Maske. Wer das aber machen möchte oder muss: Es gibt da ein sehr schönes Material mit dem Namen Foundation Fiber (Dreadlocks). Das schaut meiner Meinung nach am besten nach rauer, klingonischer Haarmähne aus (Siehe dazu auch die Videos unten...sie bieten eine komplette Materialliste). Sollte ich mal eine Glatze bekommen, wäre das Zeug meine erste Wahl für die klingonischen Haare.



Wer sich auch die Maske lieber selbst herstellt, der wird bei YouTube den ein oder anderen Kurs zum Herstellen der perfekt sitzenden, eigenen Maske finden. 

Den hier fand ich zum Beispiel sehr schön erklährt:





War mir aber doch ein wenig zu zeitaufwändig. Den Aradani Studios sei also mein großer Dank versichert. Einschminken und aufkleben später an anderer Stelle.




Doch unten rum will Klingone auch nicht komisch aussehen, also wurde erst mal fleißig im Schrank gekramt, was sich denn als Kostüm so tragen lassen würde. Das es keine klingonische Militär-Rüstung wie links abgebildet wird, das war schon mal klar, denn in 3 Wochen lässt sich eine solche maximal im Schnellverfahren bestellen und was dabei herauskommen könnte, sähe so aus...

....mmmmmmhhhh jaaa >.< Muss nicht sein, näh?




Wichtig sind aber für eine solche Ausrüstung vor allem die kleinen Details. Also mussten auf jeden Fall Armschienen und eine klingonische Gürtelschnalle (zu sehen an dem Herrn oben) her. Dafür wollte ich Modelliermasse (Ultra Light) nehmen, die ist schön leicht, selbsttrocknend (3 Tage sind angegeben, 5-7 sind besser), gut formbar und mit Acrylfarbe anmalbar (kommt sehr schön klar und leuchtend raus, da das Material weiß ist). Auf dem Basteltreffen meiner Drachenfest-Gruppe hab ich also noch fleißig drauf los geknetet und das war das Ergebnis:




Noch anmalen, dann sehen sie nach was aus...



Verwendete Farben:
Eine Grundierung mit CITADEL Chaos Black (aus dem Games Workshop)
Für die Embleme als zweite Schicht ein Auto-Lack in Rot (VW Audi Laserrot)
Für die Gürtelschnalle Revell Emaille 92 (Messing) und Emaille 91 (Eisen)
Etwas Grau von Revell für Abnutzungserscheinungen. 
Shade Nuin Oil vom Games Workshop für Schatten und weitere Abnutzung.


Das hätten wir. Nun muss es noch tragbar werden. :)

Ein Gürtel mit anklipsbarer preiswerter
Gürtelschnalle.

Eine Schlaufe aus Leder zuschneiden und zusammen nähen.

Die Gürtelschnalle mit Lederkleber an die Schlaufe ankleben. Nach dem Trocknen einfach über die Gürtelschnalle drüber ziehen. Mann kann für den Haken zum festmachen noch ein Loch in die Schlaufe machen.

Fertig!


Ende Teil 1. Teil 2 folgt alsbald. 

25.6.16 J. D.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen