Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Montag, 29. Januar 2018

Der neuen Kreativworkshop ist da!


Am 11.02.2018 startet der neue Kreativworkshop der Übermorgenwelt.

Sonntags alle 4 Wochen ab 14 Uhr treffen sich (nach Absprache der Themen) die kreativen Köpfe der Übermorgenwelt um Miniaturen zu bemalen, Dartblaster zu modden, elektronische Gimmicks zu entwerfen, zu bauen und zu programmieren, und ... und ... und ...


Der erste Testworkshop brachte schon viel Farbe auf kleine Miniaturen aus Plastik und Zinn.


Wenn Ihr Lust haben solltet mitzumachen oder Euch anleiten zu lassen, dann meldet Euch unter der email-Adresse der Übermorgenwelt (uebermorgen-welt@t-online.de)


Über besondere Themen werden wir Euch hier immer wieder informieren.


Neues aus Aventurien




Unsere Abenteurergruppe besteht aus dem bodenständigen Wirt Beppo Lowanger, dem weltfremden Schelm Stormin Janske, dem thorwalischen Seesöldner Frekur Herveson, dem diebischen Verkleidungskünstler Jobdan Gerrich , dem tulamidischen Magier Machmoudh ibn Perhiman, der halbelfischen Amazone Susannah Quent, dem heilkundigen Peraine-Adepten Thorwald Beroff, dem steinkundigen Hesinde-Adepten Goljew Alvin und dem handwerklich begabten Söldner Gerion Bellentor.

Nachdem unsere Gruppe die letzten drei Jahre im bornländischen Festum verbracht hatte und sie dort einige mehr oder minder lukrative Aufträge und Botengänge durchgeführt hatten um über die Runden zu kommen, zog es sie doch weg in die weite Welt. Schließlich waren sie Abenteurer und sie wollten dorthin, wo Gefahren und Herausforderungen auf sie warteten. Außerdem wollten sie ihre alten Freunde wiedersehen: in Donnerbach warteten Goljew im Hesinde-Tempel und Machmoudh in der Donnerbacher Mageriakademie. Das Schicksal klopfte in Form eines Sprösslings des Handelshauses Stoerrebrandt an ihre Pforte: Ilias Stoerrebrandt suchte eine schlagkräftige Abenteurergruppe, welche einen Wagenzug von Festum nach Donnerbach begleiten sollte. Unseren Helden kam dies ziemlich gelegen, sagten sofort zu und sollten bereits am nächsten Tag aufbrechen.

Unterwegs warteten wenige Herausforderungen auf den Wagenzug und es ging relativ gefahrlos nach Donnerbach. Dies war leicht verdientes Geld, auch wenn manche Gruppenmitglieder doch lieber einen anständigen Kampf gesehen hätten. Nichtsdestotrotz sahen sie ihre alten Weggefährten wieder und kamen im Palast der Fürsterzgeweihten zu Donnerbach Aldare II. unter, der sie in der Vergangenheit große Dienste geleistet hatten. Sie genossen eine angenehme Berühmtheit in dem Städtchen.

Doch lange sollten sie nicht in Donnerbach bleiben. Goljew wollte zeitig aufbrechen, um die Hesinde-Dispute zu Thorwal zu besuchen und bat seine Freunde, ihn dorthin zu begleiten. Als dann Thorwald von seiner Göttin Pereine höchstselbst eine Vision gesandt bekommen hatte, in der er Thorwal zu sehen glaubte, hatte niemand mehr Zweifel, Goljew nicht zu begleiten. Also zogen sie los.

In Thorwal angekommen schafften sie es, durch ihren Gefährten Frekur in die örtliche Halla zu gelangen. Standhafte Thorwaler sollten dort ihre Heldentaten zum besten geben und auch unsere Helden durften eine ihrer vielen Geschichten erzählen. Doch weit kam das fröhliche Fest nicht, denn es entbrannte ein Streit zwischen zwei thorwalschen Hühnen: Asleif, genannt Foggwulf, Phileasson lachte über die Geschichte, welche Beorn der Blender erzählte, was dieser wiederum überhaupt nicht friedlich aufnahm. Doch bevor es zur Eskalation kommen sollte, befand die Hetfrau, dass beide eine Wettfahrt um Aventurien veranstalten sollten, um zu sehen, wer der beste Seefahrer von Aventurien war. Als unsere Helden dies hörten, wollten sie natürlich Teil sein dieses Epos und Goljew ließ dafür sogar seine Hesinde-Dispute ausfallen. Doch dies sollte eine andere Geschichte sein...