Übermorgenwelt

Übermorgenwelt

Montag, 10. Juni 2019

Insolvenz des "Feder & Schwert" Verlages




Es hat ein wenig wie eine Bombe eingeschlagen in der Szene - der bekannte und augenscheinlich sehr erfolgreiche "Feder & Schwert" Verlag (und damit zusammenhängend auch der Uhrwerk Verlag) hat Insolvenz angemeldet.

Damit hatte wohl keiner gerechnet, selbst Brancheninsider sind davon überrascht worden.

In der Pressemitteilung heißt es: "... Obwohl der zu dieser akuten Zahlungsunfähigkeit führende Umstand für den Verlag in dieser Form nicht vorhersehbar war und uns selbst überraschend getroffen hat, stehen uns innerhalb des Verfahrens noch verschiedene Optionen offen. Dennoch gehen wir davon aus, dass die Verlage Ende des Jahres in dieser Form nicht mehr bestehen werden..." Wer die komplette Pressemitteilung lesen will, kann das hier tun.

Es werden noch weitere Bücher erscheinen, da der Verlag alles versucht, zumindest die Crowdfunding-Projekte und die sich bereits in Planung befindlichen Titel herauszubringen.

Und wer weiß, vielleicht geschieht ja doch noch ein Wunder und der Verlag kann gerettet werden.
Der BuCon zumindest hat bereits Solidarität mit dem gebeutelten Verlag gezeigt und angekündigt, dass der Messeauftritt und die Partnerschaft mit F&S nicht gefährdet sind.

Gerade Feder & Schwert hat einen etablierten Namen und schien seine Nische in der Phantastikszene fest verankert und eingenommen zu haben. Das ist leider kein gutes Zeichen für all die anderen kleinen Verlage, die aus dem Einheitsbrei herausstechen, und auch mal ein Risiko eingehen.

Was wir also daraus lernen sollten: Unterstützt Eure Verlage.

Bestellt Bücher direkt über die Verlagsshops; sprecht über eure Social Media Kanäle darüber, was euch an ihnen gefällt; hinterlasst Rezensionen zu neu erschienenen Büchern; fragt in Buchhandlungen nach, ob auch Bücher aus kleineren Verlagen ausgestellt werden könnten... Möglichkeiten gibt es hier genug.

Und wer den F&S Verlag vielleicht noch gar nicht kennt, der kann zum Beispiel die "Die dunklen Fälle des Harry Dresden" Reihe von Jim Butcher in unserer Bibliothek ausleihen, oder die Anthologie "Eis und Dampf" (in der auch unser Vereinseigener Autor Stefan Schweikert vertreten ist).

Anne Neuschwander


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.